Digitale OZD

FAQ


1 • Elternfinanzierte iPads
  1. ? Welche iPads gibt es denn? Welches Zubehör empfiehlt die OzD?
    ! Wir empfehlen das aktuelle 'Bildungsipad' von Apple, das ist das die kostengünstigste Variante - die technische Leistungsfähigkeit reicht in jedem Fall aus!
    Dazu ist unbedingt eine robuste Hülle notwendig, damit das iPad beim ersten Herunterfallen nicht kaputt geht. Bewährt hat sich ein Stift dazu, es muss aber nicht der von Apple sein, der von Logitech ist ebenfalls gut und kostet nur die Hälfte.
    Zwar arbeiten unsere Schüler:innen zur Zeit nahezu ausschließlich mit dem Stift. Wir vermissen eine Tastatur aber doch zunehmend. Mindestens mit dem Übergang zur Oberstufe sollte eine Tastaturhülle angeschafft werden. Es gibt bei JessenLenz eine vergleichsweise günstige sehr robuste Tastaturhülle als Eigenmarke.

  2. ? Muss ich ein neues iPad kaufen, ich habe schon eines? Und mein Windows-Notebook?
    Es ist allen Schulmitgliedern an der OzD wichtig, dass alle Schüler:innen die gleichen Möglichkeiten zum Lernen haben. Auch möchten wir keine Neiddebatte. Und für den Unterricht ist es wichtig, dass die Lehrkräfte sich darauf verlassen können, dass alle Geräte gleich funktionieren. Sonst werden die Geräte ziemlich schnell nicht mehr von den Lehrkräften eingesetzt, da keine Zeit ist, sich mit technischen Einzelproblemfällen zu beschäftigen. Daher hat sich die Schulkonferenz auf Apple-iPads festgelegt, die einfach zentral verwaltet werden können. Mit Android-Tablets war das zum Zeitpunkt des Beschlusses nicht möglich, auch gab es nicht so lange System-Updates.
    Auch schon vorhandene iPads sollen in das System der Travekom eingebunden werden- siehe nächster Punkt:


  3. ? Kann ein bestehendes Gerät nicht auch in das System der Travekom überführt werden? Ich fände es auch sinnvoll, wenn mein Kind die gleichen Möglichkeiten hat wie die anderen Kinder.
    ! Ja, das geht. Und aus Sicht der Schule ist das auch unbedingt wünschenswert, damit alle Schüler:innen vergleichbare Voraussetzungen bei der Software haben! Der Bestellvorgang bei JessenLenz gibt auch die Möglichkeit, ein bestehendes Gerät einzubinden. Dazu muss das Gerät allerdings komplett gelöscht werden und zu JessenLenz geschickt/gebracht. Das Vorgehen wird genauer im OzD-Store bei JessenLenz erläutert.
    Bitte beachten Sie auch den nächsten FAQ-Punkt.

  4. ? Muss ich irgendwas beachten, wenn ich das iPad zu JessenLenz schicke oder bringe?
    ! Ja, unbedingt: Bei dem Vorgang der Integration in das Managementsystem der Stadtwerke Digital Lübeck wird das iPad einmal komplett zurückgesetzt, also gelöscht.
    Danach können die Daten wieder zurückgespielt werden, wenn sie vorher gesichert wurden. ACHTUNG: Wie sich herausgestellt hat, funktioniert das vollständig und zufriedenstellend nur, wenn das Backup über Apples iCloud angelegt wurde. Kostenlos bekommt man von Apple nur 5GB iCloud-Speicher, das dürfte im Regelfall nicht für ein komplettes Backup reichen. Da sich ein iCloud-Abo aber monatlich kündigen lässt, können Sie auch für z.B. 8 Wochen mehr Speicherplatz buchen.
    Sollten Sie nicht über genug Cloud-Speicherplatz bei Apple verfügen, dann ist die Integration des Gerätes bei der Travekom nicht sinnvoll ohne Datenverlust zu bewerkstelligen. Ursache für diesen bedauerlichen Sachverhalt sind technische Restriktionen.

    BackUps über iTunes bzw. auf dem MAC über den Finder führen beim Zurückspielen leider dazu, dass die Integration der iPads wieder aufgehoben wird, das ganze Verfahren also rückgängig gemacht wird.
    Aus Sicht der Schule handelt es sich bei dem iPad um ein Arbeitsgerät und weniger um eines, mit dem Zuhause intensiv gespielt werden soll. Wir plädieren daher unbedingt dafür, das Gerät für den schulischen Einsatz vorzusehen und entsprechend andere Daten zu löschen.
    Die Vergleichbarkeit der Geräte war Eltern und Schüler:innen bei den Diskussionen im Vorwege sehr wichtig und sind die Grundlage für einen intensiven Einsatz durch die Lehrkräfte.


  5. ? Wenn ein:e Schüler:in die OzD ganz verlässt, kann dann das administrierte iPad wieder aus dem Schulsystem entbunden werden?
    ! Ja. Das Gerät gehört ja Ihnen und wird nur durch die Travekom verwaltet. Bitte teilen Sie die Seriennummer des Geräts und das Datum, an dem der:die Schüler:in die OzD verlässt, dem Ansprechpartner an der OzD mit, das Gerät wird dann aus der Geräteverwaltung der Travekom entfernt. Zur Zeit ist Herr Sewing der Ansprechpartner.
    Dabei entstehen keine weiteren Kosten. Wenn das Gerät allerdings jegliche Spuren dieser Nutzung verlieren soll, muss es einmal komplett zurückgesetzt werden. Dabei werden alle Daten gelöscht, s.o. - auch alle durch die Travekom verfügbar gemachten Apps.

  6. ? Sind die Apps, die über das Schulsystem zur Verfügung gestellt werden, wie z.B. Goodnotes, noch weiterhin verfügbar oder wie lange noch verwendbar, wenn ein:e Schüler:in die OzD komplett verlässt? Dieses ist u.a. wichtig zu wissen, da die Schüler:innen gerade in der Oberstufe ihre Aufzeichnungen darüber machen und natürlich noch weiterhin darauf zugreifen möchten z.B. wenn man auf eine andere Schule wechselt.
    ! Die von der Stadt Lübeck bezahlten und zur Verfügung gestellten Apps sind nach eine Reset des iPads verschwunden, auch GoodNotes.
    Dokumente sollten ganz allgemein
    unbedingt nicht nur in einer App gesichert werden, sondern ein Backup erstellt werden. Das ist auch für den Fall eines technischen Defektes oder Diebstahls extrem wichtig. Dort bleiben Sie auch nach dem Löschen der App erhalten. GoodNotes bietet die Möglichkeit, in den Einstellungen ein "Automatisches Backup" einzurichten. Z.Zt. stehen drei Cloud-Dienstleister zur Verfügung.
    Der Vorteil ist, dass auf diesem Wege .pdf gesichert werden, nicht nur die GoodNotes-Dateien, und dass die Sicherung permanent im Hintergrund geschieht, also nicht vergessen werden kann.
    Auch die integrierte iCloud-Synchronisierung bietet eine gewisse Backup-Funktionalität, abhängig von der Größe des zur Verfügung stehenden iCloud-Speichers.
    Insgesamt werden aber bisher auch nicht alle Schulhefte durch die Schüler:innen aufgehoben und wieder verwendet. Es bietet sich vermutlich an, auch für digitales Arbeitsmaterial ein Löschdatum in Betracht zu ziehen. Um effizient und korrekt Inhalte nachzuarbeiten bzw. zu wiederholen, wird auch nach Einführung des iPads ein gutes Lehrbuch sinnvoller sein als viele Seiten Mitschriebe und Materialien.
    Die Entwicklung des Verwaltungssystems durch die Travekom ist noch nicht abgeschlossen, so dass sich noch Änderungen ergeben können.

  7. ? Wie lange ist die Bearbeitungszeit für die Administrierung bei JessenLenz, also wie lange steht den Schüler:innen ihr vorhandenes iPad nicht zur Verfügung? Wichtig für Schüler:innen, die ihre Aufzeichnungen darüber machen, da ihnen dann das Schulmaterial für diese Zeit nicht zur Verfügung steht.
    ! Gemäß der Bestellseite bei JessenLenz gehen wir von maximal vier Wochen aus. Auf der für den Bestellvorgang an der OzD angelegten Seite erfahren sie die aktuellen Termine. OzD-Store: https://jledu.de/ozd/

  8. ? Wir haben nicht genug verfügbares Einkommen, um das iPad zu bezahlen. Was können wir machen?
    ! Zum einen bietet uns JessenLenz im schuleigenen Store die Möglichkeit, das Gerät zu finanzieren. Bitte folgen Sie dort den Hinweisen.
    Zum anderen können Familien, die Anspruch auf Leistungen für Bildung und Teilhabe (auch „Bildungspaket“ genannt) für Ihre Kinder haben, sich an unser Sekretariat wenden. In von diesen Regelungen nicht erfassten außergewöhnlichen Fällen wenden Sie sich bitte ebenfalls an unser Sekretariat.

  9. ? Wie kann ich auf dem iPad eine Nutzungssperre einrichten, damit mein Kind nicht die ganze Nacht daddelt?
    ! Bitte beachten Sie den nächsten FAQ-Punkt: 2 • Einrichtung der iPads

  10. ? Mein Kind ist zwar erst in der 6ten Klasse, aber ich kann doch jetzt schon mal ein iPad kaufen?
    ! Davon raten wir dringend ab. Zum einen veröffentlicht Apple in der Regel jedes Jahr eine neue Gerätegeneration, zum anderen bekommen die Geräte nur eine begrenzte Zeit Updates. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass das bei Apple ca. 6 Jahre sind. Bis zum Abitur sind die Geräte ab der 8ten Klasse also technisch auf dem jeweils neuesten Stand.
    Jedes Jahr im Mai wird es für die dann aktuellen 7ten Klassen eine neue Bestellrunde über den OzD-Store geben.

  11. ? Welches Zubehör soll ich denn kaufen?
    ! Bisher sind am weitesten verbreitet robuste Hüllen und ein Zeichenstift (der nicht von Apple sein muss).
    Wir empfehlen ausdrücklich eine Tastaturhülle. Es sieht zur Zeit nicht so aus, als sei das Tippen in wenigen Jahren im Beruf nicht mehr notwendig, daher ist es praktisch, das auch in der Schule zu lernen.
2 • Einrichtung der iPads (Accounts, Auszeit)

Zur Einrichtung der iPads gibt es hier ein paar Informationen:

Die elternfinanzierten iPads sind abgesehen davon, dass sie im Managementsystem der Travekom aufgeführt sind, durch Eltern und Schüler:innen umfassend frei zu konfigurieren. Das wird auch so bleiben - in einer späteren Ausbaustufe soll lediglich dann die Funktion eingeschränkt werden, wenn das iPad sich in das WLAN der OzD eingebucht hat.

Zur Zeit befindet sich ausschließlich als Zusatzangebot der städtische Appstore auf den iPads.

Konfiguration der iPads:

  1. Zur Inbetriebnahme haben wir eine Anleitung erstellt, die mit dem iPad ausgehändigt wird.

  2. Für die Konfiguration der iPads nach Inbetriebnahme:
    - Wählen Sie die App 'Einstellungen' (Zahnräder).
    - Oben links gibt es ein hellgraues Feld 'Beim iPad anmelden', über das Sie eine Apple-ID erstellen können. Nur damit ist später der Zugriff auf den Apple-Appstore und damit private Programme möglich, falls das iPad nicht ausschließlich für die Schule verwendet werden soll.

    Ab hier gibt es zwei unterschiedliche Vorgehensweisen: Abhängig davon, ob Sie als Eltern ein Apple-Gerät besitzen (3.) oder nicht (4.).

  3. Wenn Sie bereits ein Apple-Gerät besitzen:
    - erstellen Sie auf ihrem eigenen Apple-Gerät eine Apple-ID für Ihr Kind: https://support.apple.com/de-de/HT201084
    Mit diesem Kinder-Account können Sie das iPad dann in die Familiengruppe integrieren.
    Wenn Sie noch keine Familiengruppe haben, gibt es hier eine Anleitung: https://support.apple.com/de-de/HT201088

  4. Sie haben keine weiteren Apple-Geräte im Besitz der Eltern:

    - Hier gilt es eine Hürde zu nehmen:
    Erst ab 16 Jahren können Jugendliche bei Apple eigene Apple-IDs anlegen.
    Es soll Schüler:innen geben, die kurzerhand ihr Geburtsdatum vorverlegt haben. Wenn das Kind schließlich 16 ist, kann das Geburtsdatum wie folgt geändert werden: https://support.apple.com/de-de/HT204164

    Alternativ können Sie das iPad mit einer Apple-ID auf Ihren Namen einrichten, dann können Sie auch Bezahlwege für Apps und Cloud-Speicher hinterlegen. Anschließend sichern Sie die Einstellungen über einen Code im Bereich "Bildschirmzeit" der Einstellungen vor neugierigen Blicken Ihres Kindes. Achten Sie danach lediglich darauf, den Code niemals in Gegenwart Ihres Kindes einzutippen, das scheint die Hauptursache von durch Kinder "gehackte" Codes auf Apple-Geräten zu sein. Zur Verifikation brauchen Sie eine funktionsfähige Email-Adresse und eine Handynummer, das eigene Geburtsdatum lässt sich auch falsch angeben, solange Sie nicht vorhaben, auch Bezahl-Apps über den AppStore zu erwerben. Achtung: das Geburtsdatum dient u.U. zur Verifikation beim Zurücksetzen eines vergessenen Passworts.

    Wenn Ihr Kind mit 16 Jahren das iPad selber konfigurieren darf, dann melden Sie Ihren Account einfach in den Einstellungen ab, und das Gerät kann neu konfiguriert werden. Bei diesem Ummelden werden allerdings sämtliche an die Apple-ID gekoppelten Daten verloren gehen, es sei denn, Sie verwenden eine der zahlreichen Anleitungen im Internet, die allerdings etwas komplizierter aussehen.

  5. Für die Einstellungen der Bildschirmzeit benötigen Sie Zeit. Wir empfehlen einen ruhigen Abend ;)
    Übliche Methoden der Kinder, die Einstellungen zu umgehen, und Möglichkeiten, das zu verhindern, finden Sie im Vorwege z.B. hier: https://praxistipps.chip.de/bildschirmzeit-umgehen-so-leicht-laesst-sich-das-iphone-austricksen_148301?layout=amp
    Leider gibt es bei Apple zur Zeit keine Einstellung, für das gesamte Gerät eine Höchstnutzungsdauer festzulegen, die sich dann auf alle Apps bezieht, so wie das bei Google-Geräten möglich ist.
    Sehr wirkungsvoll ist aber die Eingabe von nutzungsfreien Ruhezeiten, genannt "Auszeit".
    Die Anleitung für den Bereich "Bildschirmzeit" finden Sie hier:
    https://support.apple.com/de-de/HT208982
    sowie
    https://support.apple.com/de-de/HT201304

    Bei den Einstellungen zur "Auszeit" können wir nur dringend empfehlen, ganz rigoros die Nutzung über einen bestimmten Zeitraum komplett zu untersagen, jede Gewährung von Ausnahme-Programmen führt relativ bald dazu, dass das Kind einen Weg findet, wie andere Programme über Umwege zu starten sind. Ursächlich ist bspw. der Umstand, dass „Safari“, der Browser, für ganz viele Programme genutzt wird- und dann schlichtweg nicht mehr umfassend deaktiviert werden kann, wenn bspw. Messenger noch darauf zugreifen müssen.

 

3 • Das neue OX - die App geht nicht mehr?!

1. Die OX-Mail-App für iOS und iPadOS funktioniert nicht mehr

Lösungen:

a. Der Mail-Server kann über das Mailprogramm des Betriebssystems abgerufen werden. Zur Anleitung:

https://support.luebeck.schule/artikel/mail-konto-in-ox-einbinden-alte-kb/

b . Sowohl iOS als auch Android bieten die Möglichkeit, Links zum OX aus dem Browser heraus als Kachel auf den Desktop zu hinterlegen. Dann funktioniert der Zugriff auf OX genauso einfach wie per App (Wenn man das Passwort im Betriebssystem speichert).

Apple: https://support.apple.com/de-de/guide/iphone/iph42ab2f3a7/ios - gehe zu "Website-Symbol zum Home-Bildschirm hinzufügen" unten auf der Seite

Android:

  1. Öffne eine Browser-App wie Google Chrome.
  2. öffne ox.luebeck.schule
  3. Tippe auf die drei Punkte rechts oben.
  4. Wähle die Option 'Zum Startbildschirm hinzufügen'.


2. Die OX-Drive-App für iOS und iPadOS funktioniert nicht mehr

Lösungen:

a. Wie oben (unter 1.) einen Kachel auf die Website auf den Desktop legen. Ist das bereits erfolgt, kann über diese Kachel auch das Drive ausgewählt werden.

b. Die neue OX-Drive-App installieren (Button hat einen hellblauen Ordner hinter der Wolke)-verfügbar in Apples Appstore:
Die App macht das OX-Drive zentral in der iPad-Dateien verfügbar, entsprechend einfach gelingt der Zugriff von allen Programmen.
Leider fehlen die Freigaben der Lehrer. Dazu siehe c.

https://apps.apple.com/us/app/ox-drive-by-open-xchange/id1585939206

c. Die App "ONLYOFFICE Documents" aus dem Appstore des Schulträgers installieren

    1. starten, unten auf "Clouds" gehen, danach links auf "WebDAV" gehen
    2. Server: ox.luebeck.schule/servlet/webdav.infostore/Userstore
    3. eigenen Zugang eingeben (Anmeldung: Benutzername)
    4. Auf "Weiter" klicken und freuen: alle OX-Drive-Ordner sind zu sehen und auch die Freigaben z.B. der Lehrer
      Allerdings lässt es sich hier nicht so gut aus anderen Apps speichern wie in der OX-Drive-App Punkt b.
4 • Erstellen von Materialordnern für die Klassen

Das Erstellen und Freigeben von Materialordnern funktioniert zuverlässig, wenn folgender Weg eingehalten wird:

  • Den Ordner über persönliche Links freigeben
  • Unbedingt die Rechte anpassen, damit die anderen Beteiligten keinen "Unfug" treiben können. Löschen müssen sie in der Regel ja gar nicht, das ausgelieferte Lehrmaterial verändern auch nicht, es sei denn, es ist ein elektronisch ausführbarer Arbeitsbogen geplant. Dann brauchen sie auch die Schreibrechte.

Das Vorgehen ist in folgendem Video gezeigt.

5 • Ein Video über OX bereitstellen/zuschicken

Auf dem Handy/iPad aufgenommene / produzierte Videos sind in aller Regel zu groß für den Versand mit Mail. Halbwegs aktuelle Handys/iPads nehmen Videos nämlich in HD (high definiton – 1900x1080 Pixel) auf – so groß muss ein Video aber gar nicht sein, um ausreichend Informationen bieten zu können.

Das Limit für Anhänge von Emails liegt bei 1Gb. Das ist sehr großzügig- sollte euch das nicht reichen, versucht den Film als 720p-Film zu exportieren / umzuwandeln. Wenn auch das nicht reicht, gibt es folgende Möglichkeiten:

1. Das Video soll aufwendig geschnitten und produziert werden: Danach muss das Video auf einen PC übertragen werden und kleingerechnet, bspw. mit Handbrake.fr

Anleitung-PDF

2. Es soll nur ein Dokumentationsvideo sein soll ohne weitere Verarbeitung:

Anleitung-PDF

7 • webUNTIS der Eltern zeigt den Stundenplan nicht an
Haben Sie keinen Zugang zu webUNTIS oder der Versuch schlägt fehl? Das sollte unbedingt behoben werden- es gibt funktionelle Unterschiede zwischen Eltern- und Schüler-Zugängen. Hier ein paar Hilfen:
A: Nach den Ferien funktioniert webUNTIS nicht mehr?
Der Stundenplan wird rechtzeitig zum Schulstart bereitgestellt. In den Tagen vorher gibt es Fehlermeldungen, die ignoriert werden können ("Kein aktives Schuljahr" o.ä.)
Wenn das Handy im Gegensatz zu anderen in der Klasse den Plan nicht anzeigt, kann das wie folgt behoben werden: Über das "Profil" (unten rechts in der App) ist es möglich, das Profil zu löschen. Danach kann der Zugang zu webUNTIS neu eingerichtet werden (Start mit der Schulsuche).
Wenn auch das nicht hilft, bleibt noch, die App komplett zu löschen und neu zu installieren.
 
B: Als neue OzD-Eltern/-Schüler:in geht webUNTIS noch nicht?
Es scheint so zu sein, dass Sie sich bitte zuallererst einmal über die Browseroberfläche bei webUNTIS einloggen müssen, nicht nur registrieren und dann per App die Informationen abrufen.
Bitte verwenden Sie einen Browser  auf einem Notebook/Tablet/PC und überprüfen Sie, ob Sie da alles sehen können, inklusive der Stundenpläne Ihres/r Kindes/r.

https://hektor.webuntis.com/WebUntis/index.do#/basic/login
 
Dann schließen Sie bitte die Handy-App komplett und starten sie erneut (notfalls das Handy neu starten).
 
 
Sollte alles nichts gebracht haben, bitte eine Email an se@ozd-luebeck.de senden.
Herr Sewing setzt dann die Aktivierung der Handy-App im System zurück.

Zurück